Borreliose Symptome

Borreliose ist eine Multisystemerkrankung und kann mit Co-Infektionen zusammen über 200 verschiedene Symptome hervorrufen. Diese können den ganzen Organismus betreffen und reichen von einfachen grippeähnlichen Symptomen über Schmerzen im Bewegungsapparat bis hin zu Depressionen und psychischen Veränderungen. Die nachfolgenden Beschwerden treten häufig, teils nur für einige Tage auf und klingen danach wieder ab. Sie kehren aber gerne - auch erst nach längere Zeit - wieder zurück. Nachfolgend eine Aufzählung der gemäß meiner Erfahrung am häufigsten auftretenden Borreliose Symptome und deren Co-Infektionen:

Häufige Borreliose Symptome:

Wanderröte (Erythema Migrans)

Benommenheit

Schwindel (Schwankschwindel, Drehschwindel)

chronische Müdigkeit und Erschöpfung

Körperlicher und / oder geistiger Leistungsverlust

Gelenk-, Muskel- und Sehnenschmerzen

Kopfschmerzen, Migräne

Fieber

Halsschmerzen

Tinnitus, Ohrensausen, Ohrenpfeifen

angeschwollene Lymphknoten

Rückenschmerzen (LWS-Syndrom)

Nackenschmerzen (HWS-Syndrom)

Kaffee- und Alkoholunverträglichkeit

Sehstörungen (Sterchensehen, verschwommes sehen, Blitze)

Schlafstörungen

Stimmungsschwankungen, Depressionen

(wandernde) Muskelschmerzen

Gedächtnisstörung

Konzentrationsstörung

innere Unruhe

Aufmerksamkeitsstörung

kalte Füße und Hände

nächtliches schwitzen

Hitzewallungen

Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeit


Selten treten folgende Symptome 
zusätzlich auf:

Bewegunsapparat:

Gelenkentzündungen einhergehend mit Knorpelzerstörung (häufig an Kniegelenken)

Lauter werdendes Gelenkknacken beim Beugen oder Knien

Karpaltunnensyndrom

Bandscheibenvorfall

Tennisarm

Schmerzhafte Sehnen und Bänder (Verdickung der Achillessehnen)

Teilabrisse von Muskeln und Sehnen

erhöhte Grundspannung auf Muskeln und Sehnen

Messerartige Schmerzen in Muskeln ohne körperliche Last

Fersen- oder Schienbeinschmerz in Ruheposition

Arthrose / Arthritis insbesonders in der Hüfte

rheunmatische Beschwerden (Fibromyalgie)

Schleimbeutelentzündungen in den Knien, Ellenbogen, Hüften

 

Innere Organe:

Herzrhythmusstörungen

Herzmuskelentzündung

Blutdruckschwankung

Erhöhung des zweiten Blutdruckwertes über 90 mmHg

Sehstörungen, Gesichtsfeldausfälle

turnusgemäße Bindehautentzündung

Gehörsturz, Gehörverlust, Tinnitus

Gefäßerkrankungen- Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen

Magen-Darm-Beschwerden, Reizdarm, Sodbrennen, Wechsel von Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Überlkeit, Appetitlosigkeit

Stoffwechselerkrankungen (Schilddrüsenfehlfunktion, Blutzuckerschwankungen, Hormonschwankung)

Intensivere und unangenehmere Geruchswahrnehmung (u. a. Bittergeschmack)

 

Haut, Haare, Nägel:

Pergamentpapierhaut (Zigarettenpapierähnliche bläulich gefärbte und faltige Haut)

Taubheitsgefühle

Ekzeme

kleine rot-bläuliche "Knötchen"

sehr trockene Haut

Missempfindungen

Pigmentstörung

vermehrte Hornhautbildung

brüchige Nägel, Nagelpilz

brüchige Haare

Haarausfall auch Kreisrunderhaarausfall

 

Nervensystem (Symptome der Neuroborreliose):

Lähmungen (z. B. in Armen und Beinen)

Gesichtslähmung (Fazialspraese)

Nervenschmerzen

Koordiantionsstörung

Gleichgewichsstörung

Gedächtnisverlust, Erinnerungslücken (insbesonders Kurzzeitgedächtnis)

Verwirrtheit, Desorientiert

Krampfanfälle (Epilepsie)

 

Psyche:

Niedergeschlagenheit

Depressionen

Angstzustände

Aggressionen, erhöhte Grundaggression

Panikattacken

innere Unruhe

Stimmungsschwankungen

ausgeprägte Psychosen

Charakterveränderung

Verhaltensauffälligkeit

Fehldiagnosen wegen unerkannter Borreliose

Es gibt nur wenige Krankheiten die Diagnoseprobleme bereiten wie die Borreliose. Oft wird die Borreliose nicht erkannt oder verwechselt.

Die in der Schulmedizin zu diesen Beschwerden irrtümlich diagnostizierten Krankheiten sind häufig:

CFIDS (Chronische Erschöpfungssyndrom)

MCS (vielfache Chemieunverträglichkeit)

Somatisierungsstörung (psychosomatisch)

Multiple Sklerose

Parkinson

Alzheimer

Sarkoidose

Fibromyalgie

Lupus

Arthritis

Migräne

u. v. m.


Die Symptome der vorgenannten Erkrankungen stimmen zwar mit den Borreliosesymptomen überein, stellen jedoch häufig eine Fehldiagnose dar mit der Folge, dass der Patient falsch behandelt wird. Die Beschwerden bessern sich nicht und die Patientensituation wird durch Gabe von schmerzlindernden Präparaten (z. B. Kortison) oft verschlimmert. Die Nebenwirkungen der Kortisongabe sind vorwiegend:

Stoffwechselstörungen

Erhöhter Blutdruck

Fett- und Wassereinlagerung im Körper

Verdünnung der Haut

Lähmungserscheinungen

Depressionen

Schlafstörungen