Was ist „(Lyme-) Borreliose“ - die Definition - Übertragungswege

Übertragung der Borreliose durch Stechmücken
Quelle: Pixelio

Übertragen werden die Borrelien in erster Linie von Zecken (Schildzecken). Auch weitere Übertragungswege durch andere Insekten wie Stechmücken, Bremsen, Schnaken und Läusen sind möglich.

Nach Übertragung des Krankheitserregers entwickelt sich in rd. 50 % der Fälle eine Wanderröte an der Einstichstelle (Erythema migrans). Schon nach wenigen Tagen kann sich der Erreger im gesamten Organismus ausbreiten.

Borrelien besitzen verschiedene Eigenschaften und Fähigkeiten um sich ihr Überleben im Wirt zu sichern, was für den Infektionsverlauf von großer Bedeutung ist und sich für den Wirt immer negativ herausstellt.

Borrelien haben die Eigenschaft, sich um ihre eigene Achse zu drehen. Sie bewegen sich durch diese Drehbewegung im Blut und der Gewebstruktur ihres Wirts fort. Sie sind wandlungsfähig, können sich tarnen und schwerwiegende Folgeerkrankungen auslösen. Durch deren Wandlungsfähigkeit und der Fähigkeit das Immunsystem des Wirts zu täuschen sind sie ein raffinierter und heimtückischer Gegner. Ähnlichkeiten zum Erreger der Syphilis (=Treponema pallidum) bestehen. Sie ist im Vergleich ebenfalls ein schraubenförmiges Bakterium und ruft ähnliche Symptome wie die Borreliose hervor.